Vereinsgeschichte


Der Anglerbund Bavaria ist der zweitgrößte Münchener Fischereiverein und besitzt  eine beachtlich Tradition.
Er wurde am 24. Januar 1952 von sechzehn begeisterten Anglerkameraden im Münchener Hofbräuhaus gegründet. Aufnahmegebühr, Vereinsbeitrag und Angelerlaubnis
kosteten zu diesem Zeitpunkt 17,50 DM.

Ein Jahr später wies der Verein bereits 122 Mitglieder
auf und veranstaltete sein erstes Königsfischen.

Auszug aus der AfZ Fischwaid:
Am 15.11.1960 fing J. Laubmann, Mitglied des Anglerbunds Bavaria, in der Loisach bei Beuerberg einen 35-pfündigen, 1,25  m langen Huchen. Der Drill dauerte zwei Stunden mit einem 0,45er Damyl, 300er Mitchell-Rolle, einer Sportex Glasfibergerte und einem Rotauge
am System

1980: Kauf der Isen bei Weidenbach

2001: Kauf der Vils bei Oberbabing

Heute bewirtschaftet der Anglerbund Bavaria mehrere
schöne Fischgewässer. Er hat derzeit 155 aktive und 15 passive Mitglieder (Stand 2017).

Das Bild oben stammt  aus dem Jahr 1952
und zeigt einige Gründungsmitglieder.